Unser neu gestalteter Speiseraum

12. 03. 2020

 

Speiseraum ist ein wahrer Hingucker

Verbesserung  der materiellen Bedingungen an der GS Hirschfeld

Hirschfeld.  Seit 2006 ist Petra Plotzke Leiterin der hiesigen Grundschule und es hat sich in all den Jahren viel getan, auf das alle im Team zu Recht stolz sein können. Denn die sehr guten Ergebnisse der letzten beiden Visitationen sind nicht nur ein Qualitätssprung schlechthin, sondern Zeugnis und Ergebnis solider pädagogischer Bildungs- und Erziehungsarbeit. Dass dazu auch Veränderungen der materiellen Bedingungen gehören, versteht sich zwar von selbst, ist aber oft nicht einfach zu realisieren. Und hier arbeitet Frau Plotzke mit einer langen Prioritätenliste. Sagen wir´s mal so: Die Schule ist auch ein Aushängeschild des Ortes Hirschfeld. Da kann es nur von Vorteil sein, wenn Schulleiterin und Bürgermeisterin, Ivonne Haase, gut zusammenarbeiten und sich in Sachen der Vorhaben absprechen. Es würde den Rahmen sprengen, wenn wir hier alle Veränderungen materieller Art der letzten 14 Jahre, die auch mit Unterstützung des Amtes Schradenland getätigt worden sind, aufzuzählen. Aber allein schon der Einbau der farbigen Fenster am Schulgebäude – erste große Maßnahme – ist immer ein hinweisender Blickfang auf die Schule. Oder denken wir an den Umbau der großen Turnhalle in Zusammenarbeit mit dem SV Hirschfeld zu einer behindert gerechten Sportstätte, die immer dem sportlichen Teil der Hirschfelder Bevölkerung zur Verfügung steht. Auch die beiden Telepräsensräume als Neuanschaffungen bieten allerhand Möglichkeiten des Umsetzens der Forderungen im gesamten Bildungssystem. Da liegt die Schule Hirschfeld voll im Trend der Zeit und hat manch anderer Schule viel voraus. Aber nun geht es um eine weitere Errungenschaft. Es war ein lang ersehnter Wunsch der Schulleiterin, in Sachen Speiseraum und Essenausgabe notwendige Veränderungen herbeizuführen. Und wenn Petra Plotzke Möglichkeiten sieht etwas zu verbessern, dann ist sie sofort „am Ball“. Getreu dem Motto: Wenn nicht jetzt, wann denn dann?  Nun ging es los. Speise-  und Vorraum erhielten an der Decke eine Schalldämmung, in der eine sparsame dimmbare LED-Beleuchtung eingelassen wurde und die über Putz liegenden Heizungsrohre damit verschwanden. Nun erstrahlt die Decke als einheitliches Ganzes. Die Wände wurden orangenuancen  gestrichen und passen farblich zur Bestuhlung: Die Tische haben, weg von den bisher strengen Vierecken, geschwungene orangene und steingraue Tischplatten, die zusammengestellt ein farbenfrohes Mosaik ergeben. Dazu passend schwingbare Stapelstühle mit limettengrünen Sitzen und Lehnen. Es wirkt wie ein Farbenspiel der Elemente und lädt zum Verweilen ein. Und hier die Kommentare der Schüler: „Wirklich schöne Farben! Es sitzt sich prima! Echt cool! Mal ein anderes Design!“ Also es gefällt und das ist wichtig. Beim Terrazzofußboden wurde eine Grundreinigung vorgenommen mit anschließender Versiegelung. Die Decke und Wände im Vorraum sind denen im Speiseraum angeglichen. Die Essenausgabe ist mit großflächigen grün geflammten Fliesen eingerahmt. Ein Rollo und Beleuchtung komplettieren die ganze Sache. So bilden beide Räume ein geschlossenes Ensemble. Bei dieser Runderneuerung muss vor allen Dingen der Hausmeister Gerd Stange lobend erwähnt werden. Er ist ein sehr hilfsbereiter und vor allem vielseitig einsetzbarer Mann. Vielen Dank, Gerd! Nun kann die Schulleiterin Petra Plotzke erst einmal entspannt durchatmen und einen Haken hinter eine geplante Sache machen. Eines muss man ihr schon lassen: Wenn sie etwas macht, dann richtig oder gar nicht, weil sie immer genau weiß, was sie will. Halbheiten gibt es nicht, und das ist gut so. Diese Aufgabe wurde erfolgreich beendet und die nächste wartet schon. Na dann weiterhin gutes Gelingen!

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Unser neu gestalteter Speiseraum

Fotoserien zu der Meldung


Speiseraum ein wahrer Hingucker (12. 03. 2020)

Foto vom Album: Unser neu gestalteter Speiseraum
Foto vom Album: Unser neu gestalteter Speiseraum
Foto vom Album: Unser neu gestalteter Speiseraum